April 2020
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

April 2020

Kortums Leben und Taten

Findet nicht statt!!

Dr. Carl Arnold Kortum lebte von 1745 bis 1824 in Mühlheim, Duisburg, Dortmund, die meiste Zeit aber in Bochum. Er wirkte hauptsächlich als Arzt, war aber auch Forscher und Volksaufklärer. Als Schriftsteller kam er vor allem durch sein „Jobsiade“ zu Ruhm und Bekanntheit bis in die Gegenwart. Nach ihm sind zahlreiche Orte in Bochum benannt, zum  Beispiel das Kaufhaus Kortum, die Kortum-Straße  und der Kortum-Park.

Carl – oder auch Karl – Arnold Kortums Werk ist durch seine zahlreichen eigenen Veröffentlichungen, seinen umfangreichen Nachlass sowie populäre und wissenschaftliche Publikationen recht gut greifbar und erschlossen, wenn auch sicherlich noch nicht annähernd vollständig erforscht und gewürdigt.

Referent: Dr. Hans Hanke

Datum: 23.04.2020 | 19:00 Uhr – 20:30Uhr
Ort: Kortum-Gesellschaft, Bergstr. 68 a

Ab dem 29. November 2020 bis zum 17. Januar wird das Schaufenster des Hauses der Kortum-Gesellschaft per die Videoprojektion zum „Hai-Becken“. Der Kunstverein als Mitglied des Gruppe „Kunstvereinehoche3“ präsentiert mit unserer räumlichen Unterstützung  das eindrucksvolle Werk „Hai“ der renommierten Künstlerin Christine Schulz. Machen Sie nach Einbruch der Dämmerung einen Spaziergang an unserem Haus vorbei, es ist darauf ausgerichtet, von außen betrachtet zu werden. Einen Bezug zu unserem Thema Geschichte können Sie einer Aussage der Künstlerin von 2019 zu ihrer Ausstellung im Kunstmuseum Celle entnehmen: „Diese Meerestiere hatten schon vor etwa 400 bis 350 Millionen Jahren eine sehr ähnliche Gestalt wie die heutigen Haie. Mich beeindruckt, dass sich das Tier über die ganze Evolution hinweg nur wenig verändert hat. Der Hai war praktisch schon immer ein so perfekter Fisch wie wir ihn heute kennen.“